Dieser Artikel wird für Sie innerhalb 24h in den Versand gegeben

  • Bauernhortensie (63)


Wuchshöhe cm

Blühzeit

Blütenfarbe

Standort

schattig
halbschattig
sonnig

Preis €

bis 10 €
bis 25 €
bis 50 €
bis 100 €
bis 200 €
bis 500 €
-
nur reduzierte Preise

Zuwachs cm

209 Bewertungen

4.12 / 5

Bauernhortensie




Die Bauernhortensie, welche auch oft Gartenhortensie genannt wird, ist ein blühender Strauch der in den letzten Jahren wieder verstärkt an Popularität gewonnen hat. Auch sie schmückt sich von Juni bis September mit ihren Blüten. Diese treten entweder als Doldenrispen oder als kugelförmige Blüten auf. Damit die Blüten ihre Farbe bis zum Ende der Blühsaison behalten ist vor allem eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit wichtig. Die Blüten bzw. die Blütenknospen, welche bereits im Vorjahr angelegt werden, sind der Grund, warum die Bauernhortensien im Frühjahr nicht zu stark geschnitten werden sollten. Die Bauernhortensien machen besonders als Zierpflanze im Kübel eine gute Figur wenn sie Terrassen und Balkone schmücken.


63 Produkte in Bauernhortensie mit Ihrer Filterauswahl [Filter zurücksetzen]:

Sortieren nach Beliebtheit keyboard_arrow_right

  • Standard
  • Beliebtheit
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
  • Name (deutsch)
  • Name (botanisch)


63 Produkte in Bauernhortensie mit Ihrer Filterauswahl [Filter zurücksetzen]:

Hintergrundinformationen zur Bauernhortensie

Für Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) gibt es mehrere gebräuchliche Namen, die verwendet werden, aber das gleiche implizieren. So werden Bauernhortensien oft auch als Gartenhortensien oder Topfhortensien bezeichnet. Sie gehören wenig überraschend zur Gattung der Hortensien (Hydrangea) in der Ordnung der Hartriegelartigen (Cornales). Diese Ordnung gehört zur Klasse der Bedecktsamer (Magnoliopsida). Um 1790 haben es die Bauernhortensien aus Japan nach Europa geschafft. Während der Zierstrauch früher eigentlich ausschließlich in Botanischen Gärten wuchs, sind Bauernhortensien heutzutage auch weit in der Öffentlichkeit verbreitet und freuen sich an stark wachsendem Zuspruch. Besonders an der Bauernhortensie ist, dass die Farbe der Blüten von den Bodenverhältnissen abhängt. So kann sie rosafarbene Blüten, aber auch blaue und violette annehmen. Außerdem kann es noch weiße oder rote Blüten geben, welche allerdings nicht mehr durch veränderte Bodenverhältnisse angepasst werden können. Mittlerweile gibt es extrem viele Zuchtformen und Hybride der Gartenhortensie, was zu einer enormen Auswahlmöglichkeit führt. Der Name Hortensie ist auf die Tochter des Prinzen von Nassau zurückzuführen, welche den gleichen Namen trug. Neben den Rispenhortensien sind die Bauernhortensien die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Hortensien. Typische Bauernhortensien sind Hydrangea macrophylla Bela, Hydrangea macrophylla Rosita und Hydrangea macrophylla Bouquet Rose.

Aussehen und Eigenschaften der Bauernhortensie

Natürlich können vor allem die schönen und vielzähligen Blüten den Anspruch erheben, die Naturfreunde zu verzücken. Diese haben sich in Blütenrispen zusammen getan und versuchen so durch ihre Pracht auf sich aufmerksam zu machen. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis Oktober, sodass Ihr Garten eigentlich den ganzen Sommer über schöne Farben zu bieten hat. Diese variieren je nach Art und Boden von rosa bis blau. Für besondere Momente können aber auch mehrfarbige Sorten sorgen, wie zum Beispiel die bezaubernde Gartenhortensie Endless Summer. Nach der Blütezeit ist die Farbenpracht allerdings noch nicht vollständig verloren. Während des Verblühens verfärben sich die Blüten leicht grünlich bis sie später ein rot erhalten. Wie bereits in den Hintergrundinformationen erwähnt, ist der Boden ausschlaggebend für die Farbe der Blüten. Ab einem pH-Wert von 4 besitzen die Blüten die gern gesehene blaue Färbung. Je höher der pH-Wert dann noch steigt, desto unterschiedlicher kann die Färbung werden. Normalerweise werden sie dann noch violett bis pink. Vor der blauen Färbung besitzen sie in der Regel eine rosa Färbung. Die Basis für die Blüten entsteht bereits ein Jahr zuvor, weshalb man die Sträucher nicht zu stark schneiden sollte, da sonst reichlich Blütenkraft verloren geht. Die Blätter des Strauches sind sommergrün und ergänzen die Blüten in perfekter Weise. Die meisten Bauernhortensienblätter sind oval bis eiförmig, wobei ihr Ende eher spitz zuläuft. Sie wachsen gegenständig, was bedeutet, dass die Blätter an den Zweigen und Trieben gegenüber liegen und nicht versetzt wachsen. Aus den grünen Trieben können sich stärkere braune Äste entwickeln. Wenn optimale Bedingungen vorliegen, können die Sträucher eine Höhe von 2 Metern erreichen. Mit einem jährlichen Wuchs von um die 50cm kann man Bauernhortensien förmlich wachsen hören. Die mögliche Gesamthöhe und das beachtliche Wachstum sind aber nicht erforderlich, um Ihren Garten zum Glänzen zu bringen. Durch ihre nicht offensichtliche aber vorhandene Robustheit können Bauernhortensien Krankheiten sehr gut abwehren. Gelegentlich kann es zu Eisenmangel kommen, was sie an einer gelben Färbung der Blätter identifizieren können.

Pflege, Pflanzung und Verwendung der Bauernhortensie

Hortensien im Allgemeinen sind echte Wasserverbraucher, weswegen Hortensien auch den Namen hydrangea besitzen. Übersetzt aus dem Griechischen heißt hydro Wasser.  Daher ist es absolut notwendig regelmäßig und ausreichend zu gießen. Während im Sommer am sinnvollsten ist einmal morgens und einmal abends zu gießen, reicht es in den anderen Jahreszeiten einmal am Tag zu gießen. Am besten geeignet ist hierfür Regenwasser, welches man auf jeden Fall Leitungswasser vorziehen sollte. Durch das Regenwasser behält der saure Boden seine Beschaffenheit, welcher wichtig für die Blüten ist. Trotz des starken Gießens, vertragen Gartenhortensien Staunässe nicht sonderlich gut. Außer dem regelmäßigen Gießen muss man Bauernhortensien im Winter nicht große Aufmerksamkeit schenken, da sie winterhart sind und diesen problemlos überstehen. Wenn Sie die Bauernhortensie allerdings in einem Kübel halten, kann eine Reisigabdeckung der Pflanze sehr sinnvoll sein. Ein Standort, welcher windgeschützt und zugleich halbschattig ist, verspricht die besten und erfolgreichsten Blüten. Wenn ein halbschattiger Standort schwierig zu finden ist, sollte auf jeden Fall der Schatten überwiegen, da Bauernhortensien oft zu wenig gegossen werden und dadurch mit zu starker Sonnenbelastung nicht zurecht kommen. Wenn dann noch die Bodenqualität stimmt, können Sie sich auf ein wahres Prachtexemplar einstellen. Versucht werden sollte, einen nährstoffreichen und humosen Boden auszusuchen, der dann auch noch Frische hergibt. Natürlich kann er auch von Ihnen frisch gehalten werden. Hierfür empfiehlt sich beispielsweise das Auftragen einer Mulchschicht, wodurch der Boden frisch bleibt. Um die für die Blütenfarbe verantwortlichen Bodenverhältnisse zu verändern, kann man den Boden mit Aluminiumdünger bereichern. Dieser verändert den pH-Wert, sodass sie individuell die Blütenfarbe mitbestimmen können. Außer dem Entfernen abgestorbener Triebe, schneidet man Bauernhortensien in der Regel nicht, es sei denn, sie wird Ihnen zu mächtig. Vermehren tut man Bauernhortensien eigentlich fast nur noch über Stecklinge. Verwendung finden Bauernhortensien ausschließlich als Zierpflanzen in privaten und botanischen Gärten. Gelegentlich gibt es sie auch in Parkanlagen, Schulen und auf Friedhöfen.